You are currently viewing Non-Stop Orgelmusik und vieles mehr

Non-Stop Orgelmusik und vieles mehr

Neue Ausgabe des WEGWEISERS jetzt online

… und vielleicht schon in Ihrem Briefkasten ? Die Herbstausgabe unseres Gemeindebriefes „WEGWEISER“ ist Anfang der Woche geliefert worden und befindet sich nun in der Verteilung. Sollten Sie das gedruckte Exemplar noch nicht in den Händen halten, ist dieses hier auf der Startseite  als PDF-Datei abrufbar.
Ein Blick in die neue Ausgabe lohnt sich, denn nach der Urlaubs- und Ferienzeit und unter Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnung, erwacht auch das Gemeindeleben in unseren Bezirken wieder.

Die aktuellen Veranstaltungen finden Sie auch unter den Rubriken hier auf der Homepage.
Besonders hinweisen möchten wir auf eine Veranstaltung am Deutschen Orgeltag:

Sonntag, 12.09.| 15 bis 18 Uhr

An der Orgel:
Christian Gössel, Ute Gremmel-Geuchen, Stefanie Hollinger

In diesem Jahr ist die Orgel zum Instrument des Jahres erklärt worden.

Die Königin der Instrumente, wie sie oft genannt wird, tritt in so vielfältiger Form, Größe und Klanggestalt auf wie kein anderes Instrument.
So sind 2017 Orgelbau und Orgelmusik durch die UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt worden.

Am Sonntag, 12. September, dem deutschen Orgeltag, wollen die drei Kempener Organisten und Organistinnen Christian Gössel, Ute Gremmel-Geuchen und Stefanie Hollinger drei Stunden lang, von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr
auf der Orgel in St. Marien musizieren und so die Vielfalt des Instrumentes zum Klingen bringen.

Besonders daran ist, dass das Spiel der Musiker an diesem Tag nach draußen auf den Kirchplatz übertragen wird, sodass die Musik auch außerhalb der Kirche hörbar wird.

So kommt die Musik zu den Menschen, die vielleicht zufällig vorbei kommen oder aber auch verweilen möchten in oder auch außerhalb der Kirche, jeder nach seinem Geschmack.

Zu hören sein wird ein bunter Mix an Orgelmusik von Sweelinck über Bach, Rheinberger, Clara Schumann, über Dupré bis die populären Gefilde der neueren Orgelmusik mit Musik von Thomas Riegler, Michael Schütz und Johannes Matthias Michel und Improvisationen von Christian Gössel.

Für das Zuhören auf dem Kirchplatz sind keinerlei Coronabedingungen außer dem Abstand -halten zu erfüllen,
für das Betreten der Kirche gilt die „drei-G-Regel“ (geimpft –  genesen – getestet)
sowie das Tragen einer medizinischen Maske.

Das Zuhören auf dem Kirchplatz oder in der Kirche ist kostenfrei, aber nicht umsonst,
denn es gibt viel Schönes und Erstaunliches zu hören.